Über das Portal

Häufige Fragen

Das Verbraucherportal für regionale Lebensmittel (REGIONALES.SACHSEN.DE) dient der Stärkung der regionalen Vermarktung. Es richtet sich an sächsische Verbraucher genauso wie an Gäste. Das Portal soll Sie über das heimische Angebot informieren sowie zur Kontaktaufnahme und Nutzung des Angebotes anregen. Regionale Erzeuger, Direktvermarkter, Unternehmen des Ernährungshandwerks, kleine und Kleinst-Unternehmen der Land- und Ernährungswirtschaft sowie
Regionalinitiativen erhalten kostenlos die Möglichkeit, ihre Angebote zu präsentieren und sich zu vernetzen. Der Freistaat Sachsen möchte sich mit der Darstellung regionaltypischer Spezialitäten von der kulinarischen Seite präsentieren.

Ein Arbeitsschwerpunkt für das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft ist die Stärkung der Regionalvermarktung von Lebensmitteln. Im Ergebnis einer Studie wurden Handlungsoptionen in den Bereichen Vernetzung und Wissenstransfer, Zusammenarbeit mit Tourismus und Gastronomie, Stärkung der Direktvermarktung und des Ernährungshandwerks sowie vertiefender Verbraucherforschung erarbeitet. Dabei rückten Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit als zentrale Elemente für eine Belebung regionaler Kreisläufe in den Fokus.
Wichtigster Baustein der Öffentlichkeitsarbeit ist das Verbraucherportal REGIONALES.SACHSEN.DE. Es stellt Regionalinitiativen und Produzenten sowie sächsische Spezialitäten vor. Bei den verschiedenen Akteuren der Regionalvermarktung besteht ein ausgeprägtes Bedürfnis, als gut vernetzte Gemeinschaft nach außen aufzutreten. Das Portal soll dafür eine Plattform bieten.
Die Auswahl der im Regionalportal vorgestellten sächsischen Spezialitäten erfolgt nach gemeinsam mit unseren Partnern festgelegten Kriterien. Diese sind auf der Seite der Spezialitäten nachzulesen. Neue Vorschläge für Spezialitäten und Hinweise nehmen wir sehr gern entgegen.

Die Aufnahme in das Verbraucherportal REGIONALES.SACHSEN.DE erfolgt in Eigenverantwortung der Akteure. Es steht allen regionalen landwirtschaftlichen Erzeugern, Unternehmen des Ernährungshandwerks, kleinen und Kleinst-Unternehmen und Vermarktern offen. Ebenfalls teilnehmen können regionale Initiativen und Zusammenschlüsse, die einen Bezug zur Land-, Ernährungs-, Forst- und Fischwirtschaft oder zum Gartenbau haben.